Steaks braten wie ein Profi

Um schmackhafte Steaks wie ein Profi zuzubereiten, wird gutes Fleisch benötigt. Die Qualität des Fleisches entscheidet maßgeblich über die Qualität des fertigen Steaks. Geeignet sind magere Fleischstücke, vorzugsweise vom Rind, wie Filet, Roastbeef oder Hüftsteak. Das Fleisch wird vorbereitet, indem die Sehnen mit einem scharfen Messer abgetrennt werden. Um entsprechende Portionen vorzubereiten, gilt es, das Fleisch immer quer zur Maserung zu schneiden. Die Fleischstücke niemals vor dem Braten würzen. Salz entzieht dem Fleisch Wasser und macht es trocken und der Pfeffer verbrennt beim Anbraten.

Richtig anbraten

Am besten eignet sich eine gut eingebratene Eisenpfanne. Als Bratfett Butterschmalz verwenden, das darf bis zu 200 Grad heiß werden. Als Öl eignet sich raffiniertes Olivenöl. Dagegen entstehen bei der Verwendung von kalt gepresstem Olivenöl der ersten Pressung unangenehme Bitterstoffe. Das Fleisch zum Anbraten in das heiße Fett der Pfanne legen. Mit einer Fleischecke kann ein Test erfolgen. Das Fett ist heiß genug, wenn das knisternde Geräusch zu hören ist. Das Fleisch dann wenden, wenn leichte Röstaromen aufsteigen. Dabei das Fleisch nicht anstechen, also einen Pfannenwender oder eine Bratzange benutzen.

Fertiggaren wie gewünscht

Sind beide Seiten gut angebraten, das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen und für etwa 10 Minuten in der Pfanne oder im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad fertiggaren. Der Gargrad kann so ermittelt werden: Daumenspitze auf eine Fingerspitze derselben Hand fest drücken und den Härtegrad des Handballens vergleichen. Beim Zeigefinger ist das Steak innen noch roh, beim Mittelfinger medium, beim Ringfinger fast durch und beim kleinen Finger ganz durch. Das Steak nun noch etwa zwei Minuten im offenen Ofen oder in Alufolie ruhen lassen und dann mit Kräuterbutter und Bratkartoffeln genießen.